Der richtige Maulkorb

Viele denken sich jetzt wahrscheinlich: "Wieso schreibt sie gerade über Maulkörbe?" "Wann brauch ich denn bitte einen Maulkorb?" "Warum braucht das ein extra Training?"

Nun ja, wie soll ich anfangen. 

Im Laufe eines Hundelebens kommt es immer wieder zu Situationen in denen der Maulkorb verpflichtend oder auch einfach nützlich sein kann. In den Öffis, Einkaufszentren, beim Wandern in der Gondel, zum Schutz vor Giftköder,...etc.

Oft kommt man dann spontan und unerwartet in eine Maulkorbpflicht-Situation und dann ist die Überforderung bei Mensch und Hund vorprogrammiert. Um solche Situationen ruhig zu meistern ist es ratsam sich frühzeitig mit dem Thema zu befassen.

Für die meisten Hunde ist das Tragen eines Maulkorbes sehr unangenehm und dieses sperrige "Teil" auf dem Kopf verursacht oft ein Unwohlsein oder sogar Angst. Viele Hunde erstarren regelrecht sobald sie den Maulkorb angelegt bekommen. Deshalb ist wichtig den Hunden die Angst vor dem Maulkorb so früh wie möglich zu nehmen und gleich mit dem richtigen Training positiv zu verknüpfen.

 

 

 

Welches Modell passt zu meinem Hund?

Neben dem Maulkorbtraining ist die Passform genauso wichtig.

In den meisten Tierhandlungen springen einem sofort die aus Stoff bestehenden Maulschlaufen ins Auge. Die Maulschlaufen sind günstig und wirken für Hundeneulinge als einfachste „Maulkorbvariante“. Diese sind allerdings, wie viele nicht wissen, eher nur für den tierärztlichen Gebrauch gedacht.

 

Solange die Schnauze reinpasst, wird er schon okay sein.“ FALSCH! Der Hund muss mit dem Maulkorb in der Lage sein zu hecheln und zu trinken. Alles andere ist Tierquälerei, denn Hunde regulieren durch das Hecheln ihre Körpertemperatur. Vielen Hundebesitzern ist oft nicht bewusst was sie ihren Vierbeinern damit antun. Viel zu oft fallen mir Hunde mit viel zu engen Maulis oder gar Maulschlaufen im Hochsommer in öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Oft steckt keine böse Absicht der Hundehalter dahinter, sondern es fehlt einfach die nötige Aufklärung. 

Um die richtig Größe herauszufinden ist es am einfachsten mehrere Größen zu kaufen oder  zu    bestellen. Mittlerweile gibt es schon Probepakete verschiedener Hersteller. Um ganz sicher zu gehen, dass ein passender Maulkorb bei der Bestellung dabei ist, wäre es empfehlenswert vorher die Schnauze des Hundes abzumessen. Man sollte darauf achten, dass der Maulkorb nirgends drückt, scheuert und er das Maul öffnen kann. Es gibt die verschiedensten Modelle, aus den verschiedensten Materialien und nicht jedes Modell/ Material empfindet der Hund angenehm. Auch Hunde haben ihre Vorlieben. ;) Jedoch sollte man bedenken, falls man einen Maulkorb zur Sicherheit benötigt lieber ein Modell aus Draht oder Metall zu kaufen, denn manche Hunde schaffen es sogar mit einem Leder-/Biothanemauli zb. ein Stöckchen zu tragen. Fazit: Nicht beißsicher!

 

Ich rate dazu, die Maulkörbe in Ruhe zu Hause anzuprobieren. Im Geschäft kann es schnell passieren, dass der Hund den Maulkorb negativ verknüpft, wenn zb. eine fremde Person ihm einen unpassenden Maulkorb anlegt und der Hund die Situation eventuell als unangenehm empfindet.


Hilfreiche links

Sollte sich jemand unsicher fühlen bei der Auswahl des richtigen Maulkorbes und vor allem beim richtigen Training stehe ich gern mit Rat und Tat zur Verfügung. Wir sollten uns verpflichtet fühlen unsere Hunde auf "Maulkorbsituationen" vorzubereiten um unnötigen Stress vorzubeugen.